Hilfe und Selbsthilfe

Wer kann helfen?

Ich weiß, dass wir uns schwertun Hilfe anzunehmen. In Deutschland bekommen wir jedoch jede erdenkliche Hilfe, zu allen suchtbedingten Lebenssituationen! Unser Land stellt enorm viel Geld für Menschen mit Suchterkrankungen bereit. Dazu zählen, Therapie - und Nachsorge Einrichtungen, Suchtberatungen, Psychologen, Reha-Einrichtungen, Entgiftungsstationen u.v.m. Darüber hinaus gibt es auch viele Institutionen oder Vereine, die Hilfe anbieten. Wichtig ist aus meiner Sicht, das wir bereit sind diese Hilfe anzunehmen, das setzt voraus, dass wir unser Problem erkennen und annehmen! Ich habe viel zu lange gezögert, gewartet und nicht erkannt oder wahrhaben wollen, was mit mir los ist, bis es (fast) zu spät war!

Wenn jemand von euch bemerkt, dass das „Kind in den Brunnen“ gefallen ist und er „ohne“ nicht mehr funktionieren kann, muss es nicht zwangsläufig zu spät sein!

Die Links auf dieser Seite führen zu sehr guten Einrichtungen, Vereinen und Institutionen, die auch mir im Laufe meines Lebens von großem Nutzen waren und an denen sich jeder ohne Scheu wenden sollte, wenn er Hilfe möchte oder braucht. Auch für Angehörige oder Co-Abhängige gibt es ebenfalls sehr gute Beratungen und Hilfestellungen.


Mein 2. Buch: "Sucht ist stärker als Liebe" ist jetzt auch im Handel und kann vielleicht dem einen oder anderen eine Hilfe sein

 

 

Regionale Ansprechpartner für Suchterkrankte und für CO-Abhängigkeit in Mecklenburg-Vorpommern:


Evangelische Suchtkrankenhilfe


Chamälion E.V. Stralsund

Wer Lust und Zeit hat, mich bei der Prävention und Aufklärung, besonders in den Schulen zu unterstützen, kann mit mir gerne in Kontakt treten, damit wir gemeinsam etwas erreichen! Ich freue mich über jegliche Art von Tipps, Ratschlägen und Vernetzungen.

 

E-Mail:  steffenk67@gmail.com

 

Tel.:       017646604243